Kann man Werbewirkung messen?

Ja, das kann man. Die meisten Methoden dafür wurden schon in den 1920er Jahren in den USA entwickelt, z. B. von dem Werbetexter und Unternehmer Claude C. Hopkins (sein Buch dazu heißt »Scientific Advertising«). Die meisten davon können Sie mit relativ geringem Aufwand auch heute noch anwenden – ich helfe Ihnen gerne dabei. Um auszuprobieren, welche von drei Headlines am besten wirkt, erstellen wir z.B. drei verschiedene Werbebriefe, jeden mit einem attraktiven Response-Angebot (z.B. einem geeigneten Werbegeschenk für jeden, der antwortet) – und dann messen und dokumentieren wir den Rücklauf bis hin zum Verkaufsgespräch oder Bestellvorgang. Ähnlich kann man mit Anzeigen in verschiedenen Testmärkten operieren. Augenkamera- und Recall-Tests zeigen zwar genauer, was passiert, wenn potenzielle Kunden Anzeigen oder Fernsehspots betrachten; über das tatsächliche Kaufverhalten sagen sie dagegen weniger aus. In E-Shops ist es wiederum ganz einfach, die Werbewirkung von Kurztexten und Bildern mit Zusatzangeboten zu messen.

 
  Kommunikationslösungen mit Mehrwert